Die Land Matrix zeigt Ausmaß weltweiter Landkäufe

Seit dem Jahr 2000 sind weltweit 26,7 Millionen Hektar Agrarfläche von Investoren aufgekauft worden - rund zwei Prozent des landwirtschaftlich nutzbaren Bodens. Diese Daten zum Ausmaß des global stattfindenden großflächigen Landerwerbs - 'Land Deals' genannt - stammen aus dem aktuellen Bericht der Landmatrix Initiative: „Land Matrix Analytical Report II: International Land Deals for Agriculture“. Beteiligt sind internationale Organisationen der Entwicklungspolitik und -forschung, darunter die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit und die International Land Coalition, zu der Institutionen wie die Weltbank und die Vereinten Nationen sowie Nichtregierungsorganisationen gehören. Verantwortlich für die Datenbank ist das GIGA (German Institute of Global and Area Studies), ein sozialwissenschaftliches Forschungsinstitut in Hamburg. Das Projekt Land Matrix soll für mehr Transparenz und Nachvollziehbarkeit sorgen. In dem Bericht ist detailliert zusammen getragen, wer in welchen Weltregionen Ländereien aufkauft und wofür sie genutzt werden. Dabei stellten die AutorInnen fest, dass nicht nur die Anzahl der Land Deals steigt sondern die Flächen mittlerweile zu 70 Prozent und zunehmend bewirtschaftet werden, vor allem um global handelbare Güter wie Getreide, Palmöl und Rohrzucker zu erzeugen. Bei der Auswertung der wirtschaftlichen, sozialen und politischen Auswirkungen der Landnahmen zeigte sich oftmals eine Benachteiligung der lokalen Bevölkerung. Der afrikanische Kontinent ist vor den Regionen Osteuropa und Südostasien am stärksten betroffen. Von weltweit 1.004 Land Deals fanden dort 422, über eine Gesamtfläche von 10 Millionen Hektar, statt. Auf der Investorenseite ist Westeuropa mit 315 Land Deals und einer Fläche von 7,3 Millionen Hektar als größte Region beteiligt. Von Deutschland gingen bisher 26 Land Deals mit einer Gesamtfläche von 433.000 Hektar aus.

Der Bericht und viel grafisches Infomaterial stehen auf der Land Matrix Webseite als Download zur Verfügung.

11.10.2016
Von: cw