Niederlande: Weniger flächenlose Kühe für geringeren Phosphatüberschuss

Flächengebundene Milchviehbetriebe sind von Bestandsabstockungen ausgenommen und bekommen beim düngerechtlich vorgesehenen Abbau der einzelbetrieblichen Phosphatüberschüsse Erleichterungen. Die niederländische Regierung ist dabei das Düngerecht zu verschärfen, um zukünftig wieder die auf EU Ebene vereinbarte jährliche Obergrenze für Emmissionen von 172,9 Mio kg Phosphat einhalten zu können und Sanktionen zu vermeiden. Geplant ist nun ab 2018 handelbare Emmissionsrechte für Phosphat aus der Milchviehhaltung einzuführen. Schon 2017 soll als Vorbereitung für die Ausgabe der Emissionsrechte der Milchkuhbestand entsprechend der nationalen Phosphatüberschussmenge um 4 bis 8 % abgestockt werden. Dies kommt zu der Anfang Dezember geschlossenen niederländischen Branchenvereinbarung zur Verringerung der Phosphatemissionen der Milcherzeugerbetriebe hinzu, nach der die Bestände in 2017 mit Anreizförderung der Regierung um 200 000 Tiere bzw. 11 % abgestockt werden sollen.

14.12.2016