Hereford-Mutter und vier Töchter wohlauf

Am 19. Februar brachte eine neunjährige Kuh in der westirischen Grafschaft Clare identische Vierlinge auf die Welt. Die Chance einer solchen Vierlingsgeburt beträgt eins zu eine Milliarde. Mit Zwillingen hatten Farmer Tom Clair und sein Sohn Enda gerechnet, Zwillingsgeburten waren in der gesamten Ahnenreihe und unter den Schwestern der Hereford-Mutter immer wieder vorgekommen. „Wir hatten abends nach ihr geschaut und als mein Vater morgens in den Stall kam, hatte sie über Nacht völlig ohne Hilfe die vier Kälbchen auf die Welt gebracht", sagte Enda Clair in einem Telefoninterview. Mit je 35 kg Geburtsgewicht lagen Mia, Rosie, Fluffy und Jenny über dem Durchschnitt von Einzelkälbern, was am Papa, einem Charolais-Bullen, liegen kann. Gut drei Wochen nach der Geburt ist nicht nur die Mama wohlauf. Sie habe sich prächtig erholt und sei in Topform, sagt Enda Clair, den Kälbchen gehe es ebenfalls sehr gut. Eines ist bei der Mutter geblieben, die anderen drei werden von einer Ammenkuh großgezogen. Vater und Sohn sind sicher: Sie werden alle vier für die Zucht auf dem Hof behalten.

04.04.2017
Von: Marianne Landzettel