Monsanto - Bayer - Welternährung

Wir haben alles im Griff. Das will zumindest Bayer-Geschäftsführer Baumann seinen Aktionären bei der Jahreshauptversammlung im Kongresszentrum am Platz der ??? in Bonn vermitteln. Überdurchnittlich alt ist der Großteil der Anwesenden. Viele dürften ehemalige Bayermitarbeiter gewesen sein, die sich jetzt die Rede des „Neuen“ anhören wollten. Die kritischen Anmerkungen in der viele Stunden dauernden Fragerunde war für viele schon nur noch zweitrangig und stand hinter Buletten, Würstel und freien Getränken. Während in den Kongresshallen die Vertreter von Aktionären und Aktienfonds ihre Anmerkungen zu möglichen Wertverlusten der Bayeraktie in Folge der geplanten Übernahme des amerikanischen Chemie- und Saatgutkonzerns Monsanto beleuchteten hatten die Demonstranten vor den Eingangstoren ihre Botschaften schon lange an die ankommenden Aktionäre verteilt. Zur besseren verdeutlichung, was ihrer Meinung nach mit den Patenten der Konzerne Bayer und Monsanto auf Saatgut geschehen sollte hatten sie eine große Kartoffeldämpfmaschine aufgebaut und seit den frühen Morgenstunden angeheizt. Immer rein mit den Patenten ins Feuer, war dann die Devise. Übrig blieb weißer Rauch. Eigentlich gedacht waren diese ehemals in Deutschland weit verbreiteten Maschinen um im Herbst Kartoffeln in riesigen „Töpfen“ zu dämpfen und so als Futter für den Winter nach anschließender Gärung zu konservieren. Auch in Bonn wurden Kartoffeln gekocht. Neben seiner Maschine hatte die Gerhard Protz mit in die ehemalige Bundeshauptstadt gebracht. Und so wurden mithilfe der Wärme der verbrannten Patente Pellkartoffeln gekocht. Eigentlich eine Kurzversion der Aussagen des Weltagrarberichts. Nicht Patente, Internationale Saatgut- und Chemiekonzerne oder die industrielle Landwirtschaft ernähren die Weltbevölkerung, sondern eine bäuerliche Wirtschaftsweise in regionalen Kreisläufen.

05.05.2017
Von: mn

Patente gehören verbrannt!

Bayers Pestizide und die Bienen.

Trotz immer stärkerer Gegner lassen sie sich die gute Laune nicht verderben.