33.000 Demonstranten und 160 Treckerfahrer fordern Agrar- und Ernährungswende

160 Bäuerinnen und Bauern haben die Demo "Wir haben Agrarindustrie satt" mit ihren Traktoren angeführt. Sie haben schon am Morgen eine politische Erklärung an die AgrarministerInnen aus aller Welt übergeben. Sie wissen am Besten: Es muss endlich Schluss sein mit der fatalen Exportorientierung und Landkonzentration, die Bauernhöfen hier und weltweit das Genick bricht!

Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft bedankt sich bei allen Bäuerinnen und Bauern, die mit und ohne Trecker auf der Demo waren!

Auf der Agrardemo waren es 33.000 Teilnehmer_innen! So viele waren wir am Samstag für eine andere Landwirtschaftspolitik und ein zukunftsfähiges Ernährungssystem. Die nächste Bundesregierung muss endlich handeln, denn Umwelt, Tiere und Bauernhöfe verzeihen keinen weiteren Stillstand. Mehr Mut und mehr Tempo für die Agrar- und Ernährungswende! Das heißt: Umbau der Ställe, Glyphosat-Ausstieg und gutes Essen für alle! Zehntausende - aus Landwirtschaft und Zivilgesellschaft - haben das im Regierungsviertel deutlich gemacht.

Herzlichen Dank an alle, die dabei waren und den Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht! Ihr seid spitze!

Infos zur Agrardemo

Spenden für die Treckerfahrer

20.01.2018

Fotos: Wir haben es satt/Kampagne meine Landwirtschaft

AbL-Bundesgeschäftsführer Georg Janßen (li) übergibt stellvertretend für die Treckerfahrer eine politische Botschaft an Staatssekretär Peter Bleser vom Bundeslandwirtschaftsministerium