Stadt und Land treffen sich im Kuhstall

Landfilmfest

"Unseren Stall ausmisten können wir alleine, den Mist aus Berlin und Brüssel bewältigen wir nur gemeinsam. Deshalb starten wir einmalig in Deutschland ein Landfilmfestival im Kuhstall für Bauern und interessierte Verbraucher“, so Michael Grolm, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) in Mitteldeutschland. Grolm weiter: „Der Kuhstall auf Schloss Tonndorf (Landkreis Weimar) wird am 9. und 10. Oktober zum Kinosaal. Gezeigt werden Filme, die sich teils kritisch, teils amüsant, teils nachdenklich mit Entwicklungen in der Landwirtschaft auseinandersetzen. Zum Auftakt (9.10., 18.00 Uhr) wird der Dokumentarfilm „Land am Rand“ gezeigt, der den Existenzkampf von Menschen auf  kleinbäuerlichen Höfen in Deutschland thematisiert. Filmregisseur Götz Penner aus Kassel wird anwesend sein und an einer anschließenden Podiumsdiskussion teilnehmen. Gezeigt werden beim Landfilmfest u.a. auch ein echt tierischer Kinderfilm, ein Spielfilm über eine wunderschöne Kuh und weitere Dokumentarfilme. Ein besonderer Höhepunkt ist ein Kurzfilmwettbewerb. Der Bundesverband der AbL, slowfood und die Naturstiftung David haben für die Sieger des Wettbewerbs Preise ausgelobt. Wir werden mit dem Landfilmfestival u.a. die Ursachen der Krise in der Landwirtschaft  beleuchten. Wir wollen filmisch aufzeigen, dass Bäuerinnen und Bauern eine wertvolle Arbeit leisten und dass es sich lohnt, für eine bäuerliche und ökologische Landwirtschaft zu kämpfen.“

Termin und Programm

 

18.09.2015
Von: Pressemeldung