Mit Kräutern gegen Methan

Im Rahmen der Klimadiskussion werden immer wieder auch die Kühe, bzw. das von ihnen Ausgestoßenen Methan, in den Fokus gerückt. „Kühe als Klimakiller“ wird da schon mal reißerisch getitelt. Nicht auf der argumentativen sondern auf der wissenschaftlichen Ebene versuchen jetzt Forscher von der dänischen Universität Aarhus sich dem Thema zu nähern. Während es schon gelungen ist den Methanausstoß von Kühen durch die Gabe von Fett oder Nitraten zu minimieren bestanden bisher keine Möglichkeiten für ökologisch wirtschaftende Betriebe. Die dänischen Wissenschaftler setzen bei ihren Untersuchungen deshalb auf ökologisch angebauten Oregano. Sie erhoffen sich von den enthaltenen ätherischen Ölen eine Reduktion des Methanausstoßes um 25%. In wieweit der Oreganoeinsatz auch geschmackliche Auswirkungen hat wurde bisher noch nicht untersucht.

04.02.2016
Von: mn