07.09.2016

Vielen Bauern steht das Wasser bis zum Hals: Breites gesellschaftliches Bündnis fordert Milchmengenreduzierung und sofortige Finanzmittel gegen Höfesterben

Gemeinsame Pressemitteilung der Kampagne „Meine Landwirtschaft“, Aktion Agrar und der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft

weiter lesen...


02.09.2016

DMK reagiert auf Druck der Bauern

Ilchmann: „2,2 Cent mehr je Liter Milch kann aber nur ein erster kleiner Schritt sein“

weiter lesen...


24.08.2016

Verbände fordern mehr Tierschutz in Ställen

BUND, AbL, EuroNatur, Deutscher Tierschutzbund, NEULAND

weiter lesen...


10.08.2016

Größte Molkerei DMK zahlt am schlechtesten

Bauern erhalten nur 20 Cent je Liter Milch. „Leuchtturmmolkerei“ Schlusslicht auch in Europa. AbL macht Molkerei-Spitze für Strukturbruch bei Milchbauern verantwortlich

weiter lesen...


10.08.2016

Die Welt braucht keinen „Goldenen Reis“, sondern gerechten Zugang zu Ressourcen

Nationale Gegenstellungnahme umwelt- und entwicklungspolitischer Organisationen der AG Landwirtschaft und Ernährung des Forum Umwelt und Entwicklung zum Brief der Nobelpreisträger zur Unterstützung der Präzisions-Landwirtschaft (Genetisch Modifizierte Organismen, GMOs) vom Juni 2016

weiter lesen...


01.08.2016

CETA – Der Versuch Landwirtschaft weiter zu globalisieren, bäuerliche Märkte zu zerstören und Gentechnik hoffähig zu machen

In den geplanten Handelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) und Kanada (CETA) spielt die Landwirtschaft eine bedeutende Rolle. Bei den Verhandlungen um TTIP zeigen bisherige Texte und Studien, dass sowohl der Fleisch- als auch der Milchmarkt in Europa massiv unter Druck geraten werden, aber auch wertvolle...

weiter lesen...


15.07.2016

EU muss Milcherzeugung senken, um die globale Preiskrise zu stoppen

Zur heutigen Agrarministerkonferenz: Analyse von Germanwatch, AbL und Aktion Agrar zeigt, dass Exportboom aus der EU auch weltweit Milcherzeuger in die Krise stürzt.

weiter lesen...


12.07.2016

Molkereien sollen EU-Hilfen verdoppeln

Steuergelder an Mengenreduzierung und Beitrag der Molkereien binden

weiter lesen...


11.07.2016

TTIP und Co. setzen bäuerliche Märkte unter Druck

Statt Freihandel fördern Qualitätserzeugung in der Landwirtschaft stärken

weiter lesen...


06.07.2016

AbL fordert von Bund und Land neue Bodenpolitik

Ein weiter so darf es nicht geben

weiter lesen...


29.06.2016

Über 800.000 Unterschriften gegen Patente auf Pflanzen und Tiere

Breites Bündnis fordert Klarstellung der Regeln des Europäischen Patentrechtes

weiter lesen...


23.06.2016

20 Jahre Ernährungssouveränität ignoriert

Entwicklungsministerium muss KleinbäuerInnen in den Focus stellen

weiter lesen...


22.06.2016

40 Jahre Unabhängige Bauernstimme

für die bäuerliche Landwirtschaft

weiter lesen...


21.06.2016

Verbreitung von Gentechnik-Raps muss gestoppt werden

Bundesländer müssen Flächen mindestens 20 Jahre überwachen

weiter lesen...


21.06.2016

DMK-Molkereispitze agiert gegen die Bauern

Neue Milchpreissenkung. Aufsichtsratschef offenbart Strategie auf Kosten der Bauern

weiter lesen...


13.06.2016

Der Rat der Agrarökonomen kostet unser Geld

Vorfahrt für Billigmilch, Rechnung an die Staatskasse. Milchindustrie profitiert

weiter lesen...


10.06.2016

Auch Frankreich und Polen drängen Schmidt zur Milchmengen-Reduzierung

Die gemeinsame Erklärung der Landwirtschaftsminister von Polen, Frankreich und Deutschland zur Milchmarktkrise wird von der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) als ein weiterer Schritt gewertet, um mit koordinierten Maßnahmen die preisdrückende Überproduktion an Milch EU-weit zu beenden und so die dringende...

weiter lesen...


30.05.2016

Gipfel der Verursacher hilft nicht

Schade um das viele Geld. Minister kuscht vor Milchindustrie und Bauernverband

weiter lesen...


27.05.2016

Goldener Aasgeier für Aldi

Preisdumping stoppen, Mengen reduzieren

weiter lesen...


Sie sehen Artikel 81 bis 100 von 358

Kontakt

Ulrich Jasper
Pressesprecher
Bahnhofstraße 31
59065 Hamm

jasper[at]abl-ev.de
Telefon: 02381-90-53-171
Telefax: 02381-49-22-21

Unser Bundesvorstand