„Dampf machen für bienenfreundliche Landwirtschaft“ – Protest-Kundgebung für zukunftsfähige Agrarsubventionen (Wir haben es satt!-Bündnis)

Samstag, 27.Oktober 2018, 12:00-14:30 Uhr, Brandenburger Tor, Pariser Platz, 10117 Berlin

Am Brandenburger Tor steigt weißer Dampf auf, wenn in rund vier Wochen das breite Wir haben es satt!-Bündnis für eine Neuausrichtung der EU-Agrarsubventionen protestiert. Imker mit Rauchtöpfen, Ernährungsbewegte mit Kochtöpfen und Bauern mit Traktoren machen Dampf für eine insektenfreundliche Landwirtschaft und den Erhalt der Bauernhöfe. Gemein­sam fordert das Bündnis aus Landwirtschaft und Zivilgesellschaft Agrarministerin Julia Klöckner auf, sich für Insekten einzusetzen und in Brüssel für eine zukunftsfähige Gemein­same Europäische Agrarpolitik (GAP) zu sorgen. Das heißt: Sie muss bei der anstehenden GAP-Reform für ein Ende des Gießkannen-Prinzips eintreten, von dem vor allem agrarin­dustrielle Großbetriebe mit Monokulturen und flächendeckendem Glyphosateinsatz profitie­ren. Die rund 60 Milliarden Euro an Steuergeldern, die die EU jährlich verteilt, dürfen künftig nur noch an umwelt-, tier- und klimaverträgliche Landwirtschaft gehen. Diese Forderung rich­ten Zehntausende in mehr als 15 europäischen Ländern bei dem „Good Food Good Farming“-Aktionstag am 27.10. an die Politik.


Weitere Informationen:
www.wir-haben-es-satt.de

Um sich dich der Bewegung anzuschließen und den Aufruf zu unterzeichnen, kontaktiere bitte:
Verena Günther info@goodfoodgoodfarming.eu +49 30 28 48 24 37

Organisator*innen: +++ Meine Landwirtschaft [Deutschland] +++ Friends of the Earth Europe ++++ Slow Food +++ Heinrich Böll Stiftung [Deutschland | Polen] +++ European Coordination Via Campesina +++ ARC2020 +++ Brot für die Welt [Deutschland] +++ Pour une autre PAC [Frankreich] +++

27.10.2018