Online-Petition: Noch keine Lösung für Verbot von Patenten auf Pflanzen und Tiere

Keine Patente auf Saatgut und die AbL starten einen internationalen Aufruf für ein Moratorium bei Patentanträgen auf Pflanzen und Tiere, um zu verhindern, dass am Europäischen Patentamt (EPA) weitere Patente auf konventionelle Züchtungen erteilt werden.

Der Hintergrund: Obwohl das Europäische PAtentamt (EPA) nach mehr als zehnjähriger kontroverser Debatte ein Verbot der Patentierung von konventionell gezüchteten Pflanzen und Tieren beschlossen hatte, werden immer noch Patente auf zufällige Mutationszüchtungen erteilt. Keine Patente auf Saatgut!, die AbL und andere Organisationen fordern, dass diese Praxis beendet wird. Schon jetzt sind einige hundert konventionell gezüchtete Pflanzensorten in Europa von Patenten betroffen.

Da zwar über mögliche Lösungen seit einigen Monaten diskutiert wird, aber eine schnelle Lösung aktuell fraglich erscheint, fordern Keine Patente auf Saatgut! und die AbL, dass ein Moratorium für entsprechende Patentanträge verhängt wird, bis eine endgültige Lösung gefunden ist. Ähnliche Maßnahmen hatte der Präsident des EPA bereits in der Vergangenheit ergriffen.

Zur Online-Petition_hier

Die Mitgliedsorganisationen von Keine Patente auf Saatgut! sind Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. (AbL), ARCHE NOAH  - Gesellschaft zur Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt und ihre Entwicklung, BUND Naturschutz in Bayern e.V., Corporate Europe Observatory, Frøsamlerne (Danish Seed Savers), Gen-ethisches Netzwerk, IG Nachbau, Kein Patent auf Leben, Oxfam, Plataforma Transgénicos Fora, ProSpecieRara, Public Eye und SWISSAID.

16.02.2021
Von: gemeinsame Petition