Online-Petition: Moratorium für Patente auf Pflanzen und Tiere

Obwohl das Europäischen Patentamt (EPA) nach jahrelangen Kontroversen endlich ein Verbot der Patentierung von konventionell gezüchteten Pflanzen und Tieren beschlossen hat, werden immer noch Patente auf zufällige Mutationszüchtungen, also konventionelle Züchtungsverfahren erteilt. Bereits jetzt sind einige hundert konventionell gezüchtete Sorten in Europa von Patenten betroffen, obwohl eine Patentierung laut europäischen Gesetzen verboten ist. Der Verwaltungsrat des EPA, der über die Auslegung der Patentgesetze entscheidet und dem die Regierungen der 38 Mitgliedsländer angehören, muss rechtliche Klarheit durch einen Beschluss schaffen. Die notwendigen Entscheidungen müssen möglichst rasch getroffen werden, um zu verhindern, dass der Saatgutmarkt immer weiter unter die Kontrolle großer Konzerne gerät. Solange dafür keine Lösung gefunden ist, rufen Keine Patente auf Saatgut und die AbL zu einem Moratorium für Patentanträgen auf Pflanzen und Tiere auf, um zu verhindern, dass am Europäischen Patentamt (EPA) weitere Patente auf konventionelle Züchtungen erteilt werden.

Zur Online-Petition_hier

Die Mitgliedsorganisationen von Keine Patente auf Saatgut! sind Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. (AbL), ARCHE NOAH  - Gesellschaft zur Erhaltung der Kulturpflanzenvielfalt und ihre Entwicklung, BUND Naturschutz in Bayern e.V., Corporate Europe Observatory, Frøsamlerne (Danish Seed Savers), Gen-ethisches Netzwerk, IG Nachbau, Kein Patent auf Leben, Oxfam, Plataforma Transgénicos Fora, ProSpecieRara, Public Eye und SWISSAID.

16.02.2021
Von: gemeinsame Petition