Öffentliches Land in Bauern- und Bäuerinnenhand!

Aktion von AbL e.V. und Aktion Agrar e.V. vor dem Landtag in Magdeburg, Sachsen-Anhalt. Beschlipste Investor:innen karren den kostbaren Boden fort, den die Bauern und Bäuerinnen dringend brauchen, um auch weiter regionale, nachhaltige Lebensmittel erzeugen zu können: Mit diesem starken Bild machte die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) gemeinsam mit Aktion Agrar vor dem Landtag in Magdeburg auf einen eklatanten Missstand aufmerksam.

Denn bereits zum zweiten Mal hat es eine Landesregierung in Sachsen-Anhalt nicht geschafft, Landgrabbing zu verhindern – nach wie vor kaufen außerlandwirtschaftliche Investoren ungehindert Landwirtschaftsbetriebe auf.

Darauf aufmerksam zu machen ist auch Anliegen der Kampagne zur Gemeinwohlverpachtung: „Öffentliches Land in Bauern- und Bäuerinnenhand!“, welche mit dieser Bildaktion gestartet wurde. Viel Land gehört den Städten, Gemeinden, Ländern und Kirchen, die es oft eher gedankenlos verpachten, weil die meisten Verwaltungen kaum in der Lage sind, fundierte Entscheidungen zu treffen. Der heute vorgestellte Katalog von Kriterien zur Pächter*innenauswahl soll helfen, mit einer konkreten Punktevergabe, die Pachtvergabe gerechter und im Sinne einer bäuerlichen Landwirtschaft, die Natur, Klima und Tiere schützt, zu gestalten.

03.06.2021