18.01.2020

27.000 für enkeltaugliche Landwirtschaft und gutes Essen

Bündnis aus Landwirtschaft und Gesellschaft fordert: Bauernhöfe unterstützen, Arten­vielfalt sichern und Klima retten – 2020 die europäische Agrarwende anpacken Videorückblick auf die Demo Berlin, 18.01.20. Bauernhöfe unterstützen, Insektensterben stoppen und konsequenten Klimaschutz – das fordern 27.000 Menschen bei der „Wir haben es satt!“-Demonstration zum Auftakt der „Grünen Woche“ in Berlin. „Wir haben die Alibi-Politik des Agrarministeriums gehörig satt!“, sagt Bündnis-Sprecherin Saskia Richartz. Die Bundesregierung trägt die Verantwortung für das Höfesterben und den Frust auf dem Land. Seit 2005, als Angela Merkel Kanzlerin wurde, mussten 130.000 Höfe schließen – im Schnitt gab ein Familienbe­trieb pro St

weiter lesen...


18.01.2020

18.01. Auf zur Agrardemo nach Berlin. Treckerfahren ist politisch!

Liebe Bäuerinnen und Bauern, es ist offensichtlich – ein „Weiter so“ auf den Höfen und in der Agrarpolitik geht nicht mehr. Die Belastungsgrenzen unserer Erde werden überschritten. In der Land- und Forstwirtschaft sind wir die ersten, die mit den Auswirkungen des Klimawandels konfrontiert sind. Das soziale Ungleichgewicht wird größer – gerade auf dem Land. Die internationalen Märkte sichern die wirtschaftliche Tragfähigkeit vieler Höfe nicht ab. Der Umbau der Nutzierhaltung drängt sich seit Jahren auf. Nicht nur die wirtschaftliche, sondern auch die persönliche Belastungsgrenze vieler Kolleginnen und Kollegen ist erreicht. Die Zeit ist reif•    für eine ehrliche Wertschätzung bäuerlicher

weiter lesen...


18.10.2019

Zu den aktuellen Bauernprotesten

Angesichts der aktuellen landwirtschaftlichen Proteste zur Agrar- und Umweltpolitik ist ein breiter gesellschaftlicher Konsens über die Zukunft der Landwirtschaft dringend notwendig und möglich. Dazu fordern AbL, BUND, Brot für die Welt und Greenpeace umgehend eine Landwirtschaftskommission einzuberufen. Die AbL betont, dass Veränderzungen notwendig sind, diese für Bäuerinnen und Bauern aber auch umsetzbar sein und bezahlt werden müssen. Zur gemeinsamen Pressemeldung_hier. Zum Positions- und Forderungspapier der AbL: Veränderungen sind notwendig, müssen für uns Bäuerinnen und Bauern aber auch umsetzbar sein und bezahlt werden_hier

weiter lesen...


28.09.2019

Für eine enkeltaugliche Landwirtschaft – 51 Traktoren und 1.500 Menschen demonstrieren in Erfurt für die Agrarwende

Erfurt, 28.09.19. 1.500 Menschen zogen heute bei einer Demonstration für die Agrarwende durch die Erfurter Innenstadt. 51 Bauern und Bäuerinnen waren mit ihren Traktoren aus ganz Thüringen angereist, um ein klares Zeichen für eine neue zukunftsfähige Landwirtschaftspolitik zu setzen. Sie führten den Demonstrationszug an. Auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Mitteldeutschland (AbL) hatten 18 Thüringer Verbände zur „Wir haben es satt!“-Demonstration aufgerufen, die unter dem Motto stand: „Du hast die Wahl: enkeltaugliche Landwirtschaft jetzt! - Für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung, für Klimagerechtigkeit und gutes Essen!" Bei der Abschlusskundgebung v

weiter lesen...


28.09.2019

Demo vor der thüringischen Landtagswahl in Erfurt

Samstag, 28. September 2019, 11:00 Uhr | HBF (Willy-Brandt-Platz) | Erfurt Für eine zukunftsfähige Landwirtschaft - Du hast die Wahl! Wenige Tage vor der Landtagswahl in Thüringen gehen wir auf die Straße. Wir tretenein für eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung,für Klimagerechtigkeit und gutes Essen! Bei der Landtagswahl werden für Thüringen die Weichen auch in der Landwirtschaftspolitikneu gestellt. Deswegen machen wir deutlich: Der Umbau zu einerbäuerlichen und ökologischeren Landwirtschaft kann nicht mehr warten! Wir haben Respekt für die harte Arbeit, die Bäuerinnen und Bauern jeden Tagleisten. Doch die Politik lässt die Höfe im Stich. Auch 25 Jahre nach der Wendebestimmen die Ri

weiter lesen...


21.09.2019

21. September: Auf zur Agrardemo nach Mainz

Vom 25.-27. September 2019 findet die Agrarministerkonferenz in Mainz statt. Aus diesem Anlaß wird die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) und die Solidarische Landwirtschaft Mainz e. V. gemeinsam mit attac, BUND, Fridays For Future und anderen Organisationen am Samstag, den 21.09.2019 in Mainz unter dem Motto «WIR HABEN ES SATT!» für eine wirkliche Agrarwende demonstrieren. Gerade vor dem Hintergrund des drohenden ökologischen Kollaps ist eine grundsätzliche Änderung der Agrarpolitik notwendig. Unsere wesentlichen Forderungen wollen wir folgenden kurz skizzieren. Für weitergehende Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung (s. untenstehenden Kontakt). Das Höfesterben muß gestoppt werden. Im S

weiter lesen...


23.08.2019

Demo vor der sächsischen Landtagswahl in Dresden

Mehr als 20 Bauern und Bäuerinnen mit ihren Traktoren und über 250 Menschen haben in der Dresdener Innenstadt ein starkes Zeichen für eine andere Agrarpolitik in Sachsen gesetzt. Auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft Mitteldeutschland (AbL) hatte ein breites Bündnis aus ErzeugerInnen, VerbraucherInnen und 10 Organisationen der Bereiche Landwirtschaft, Umwelt-, Natur- sowie Tierschutz zur „Wir haben es satt! Agrarindustrie abwählen!“ - Demonstration eingeladen. Das Bündnis möchte eine Politik, die eine bäuerliche und enkeltaugliche Landwirtschaft ermöglicht. „Wir brauchen eine Landwirtschaftspolitik, die dafür sorgt, dass Bauernhöfe wieder eröffnen und sich halten können, anstatt zu s

weiter lesen...


Sie sehen Artikel 1 bis 7 von 53
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 43-49 Nächste > Letzte >>

Lesen Sie den Nachrichtenbrief