Milchbauern wollen in guten Zeiten Vorsorge treffen

Milchtagung berät über Strategien, um Milcherzeuger vor Krisen am Markt zu schützen

Die aktuelle Lage am Milchmarkt ist relativ gut. Mit einiger Verzögerung sind auch die Erlöse der Milchbauern für ihre Milch im letzten Jahr deutlich angestiegen. „Im Preishoch Vorsorge treffen“ – unter dieser Überschrift findet am kommenden Montag, 10. März, von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr in der Landvolkshochschule Warburg-Hardehausen eine bundesweite Milchtagung statt. Dort berichten Experten über verschiedene Möglichkeiten, um die aktuelle Lage dafür zu nutzen, Marktkrisen wie in den letzten Jahre mit ruinösen Preise für die Milcherzeuger zu vermeiden. Das ist für die Milchbauern umso wichtiger, weil in einem Jahr die Milchquote ausläuft und ab dann jeder soviel Milch erzeugen kann wie er will. Zusätzliche Milchmengen und damit ein höherer Druck auf die Märkte werden erwartet.

Auf der Tagung stellen Wissenschaftler und Verbandsvertreter daher auch aktuelle Vorschläge für die europäische Agrarpolitik zur Diskussion. Zudem berichten Praktiker darüber, wie sie für ihre eigenen Betriebe stabilere Märkte erschließen, z.B. durch Direktvermarktung und die Erzeugung besonderer Qualitäten im Bereich gentechnikfreier Fütterung und Weidehaltung. Schließlich steht auch die Tiergesundheit im Betrieb auf dem Programm der öffentlichen Tagung.

Für die Redaktionen:

Auf einer Pressekonferenz ab 12.40 Uhr (in der Mittagspause) stellen Ihnen die Referentinnen und Referenten der Tagung die Hauptaussagen ihrer Vorträge kurz vor und stehen Ihnen für Fragen und ein Foto zur Verfügung.

05.03.2014
Von: Pressemitteilung