• Die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft

    vertritt konventionell und ökologisch wirtschaftende Betriebe.

  • Wir wollen Agrarpolitik gestalten

    für eine zukunftsfähige Landwirtschaft.

Ehemaliger Bauernpräsident verkauft Großbetrieb an Aldi - AbL fordert Regulierung des Bodenmarktes und veröffentlicht Positionspapier

Recherchen der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft - Mitteldeutschland (AbL) und des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) zeigen, dass unter zentraler Mitwirkung des ehemaligen Präsidenten des Bauernverbandes Thüringen (TBV) und Träger des Bundesverdienstkreuzes, Dr. Klaus Kliem, vor kurzem alle Anteile an einer großen Agrarholding an eine Aldi-Familienstiftung verkauft wurden. Da es sich um einen Anteilskauf (Share Deal) handelt, findet der Verkauf im Verborgenen statt und kann weder komplett durchschaut noch reguliert werden. Ortsansässige Landwirte haben zwangsläufig das Nachsehen. Die AbL fordert in einem aktuell veröffentlichten Positionspapier endlich eine Regulierung des Bodenmarktes.

Die AbL stellt sich vor:

Presse

18.09.2020

Keine Korrekturen, sondern Neuausrichtung. Wir brauchen eine Handelspolitik, die

04.09.2020

Pressestatement und Einladung zur Vorabaktion zum Start der Zukunftskommission L

02.09.2020

Pressestatement der Arbeitsgemeinschaft bäuerlich Landwirtschaft e.V. zum Agrarr

Termine

25.09.2020

Jetzt erst recht: Kohle stoppen, Klima schützen! Mit Fridays for Future auf die

25.09.2020

25.-27.09.2020, Heinersdorf

30.09.2020

30.09.-02.10.2020, Rehberg

06.11.2020

6. – 8. November 2020

Publikation

EU-Agrarpolitik auf Qualitätsziele ausrichten. Den AbL-Vorschlag herunterladen.

Entdecken

 

Werbematerial

Corona-Pandemie

 Unsere Landesverbände

Fachliche Beratung

Pestizidekartell

Agrarpolitik

Meine Landwirtschaft

Gentechnikfrei füttern