Stellungnahme der Verbände-Plattform zum Bund-Länder-Gespräch mit den Kommissaren Hogan und Oettinger am 10. Juli 2018 in Brüssel

Rettet den Mehrwert der EU-Agrarpolitik!

Verbände rufen dazu auf, die Agrarreform EU-weit auf Umwelt, biologische Vielfalt, Tierschutz und wirtschaftliche Perspektiven für bäuerliche Betriebe und ländliche Gemeinschaften auszurichten.
EU-Kommission drückt sich vor der Verantwortung und macht den Mitgliedstaaten nur vage Vorgaben. Doch ein klarer europäischer Rahmen ist wichtig. Erforderliche Leistungen für Umwelt, biologische Vielfalt und Tierschutz drohen ebenso wie faire Einkommen und ländliche Entwicklung im Unterbietungswettlauf der Mitgliedstaaten unterzugehen. Vorgeschlagene Budget-Kürzungen treffen zielgerichtete Maßnahmen besonders hart.

Der europäische Mehrwert der Vorschläge zur Agrarpolitik ist bisher kaum erkennbar.
Verbände-Plattform ruft Bundesländer, Bundesregierung und EU-Parlament zur scharfen Korrektur auf.

Mehr in der Stellungnahme der Verbändeplattform

Unterzeichnende Verbände:
Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. (AbL)
Bundesverband Beruflicher Naturschutz e. V. (BBN)
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)
Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V. (BÖLW)
BUND Naturschutz in Bayern e.V.
Deutscher Naturschutzring e.V. (DNR)
Deutscher Tierschutzbund e.V.
EuroNatur - Stiftung Europäisches Naturerbe
Germanwatch e.V.
Greenpeace e.V.
NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V.
NaturFreunde Deutschlands e.V.
Netzwerk Solidarische Landwirtschaft e.V.
Schweisfurth Stiftung
Slow Food Deutschland e. V.
weidewelt e.V.
Zukunftsstiftung Landwirtschaft