Klimawandel und Welternährung - Ist Gentechnik die Lösung?

07. - 08. Dezember 2020, 58239 Schwerte

Zwei sehr unterschiedliche Ansätze wie die zukünftige Landwirtschaft gestaltet werden soll, prallen aufeinander. Während die über 400 Expert*innen des Weltagrarberichts dafür plädieren, dass sich die Art und Weise, wie die Welt ihre Nahrung herstellt, radikal ändern muss - wenn Armut und Hunger bekämpft, der Klimawandel aufgehalten undgleichzeitig soziale Zusammenbrüche und Umweltzerstörung vermieden werden sollen - setzt die Gentechnik-Industrie v.a. auf das Potential der neuen gentechnischen Methoden oder auch Genome Editing (GE) gesetzt. Mit GE sei es möglich, Zuchtziele in der Landwirtschaft schneller und gezielter zu erreichen und auch eine Anpassung an den Klimawandel zu erzielen.

Vorträge und Diskussionen:

Biodiverstitätsverlust, Welternährung, Klimawandel - Wie kommt Gentechnik hier ins Spiel? (Dr. Margret Engelhard, Bundesamt für Naturschutz) und Kommentar (Stig Tanzmann, Brot für die Welt)

Genome Editing und Gentechnik, Einführung (Dr. Michael Eckerstorfer, Experte für Biologische Sicherheit am Umweltbundesamt Wien)

„Alte“ Gentechnik und „neues“ Genome Editing –Versprechen für die Landwirtschaft? (Prof. Dr. Regina Birner, Universität Hohenheim Stuttgart und Dr. Angelika Hilbeck, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich)

Zukunftsfähige Landwirtschaft mit Genome Editing? (Dipl. Ing. agr. Jan Wittenberg, AbL und Dipl. Ing. agr. Hubertus Paetow, DLG)

Diskussionsrunde: Welche Landwirtschaft brauchen wir, die Klima, Ressourcen und Biodiversität schützt?
Moderation: Christiane Grefe, Die Zeit

Landwirtschaft und biologische Vielfalt – High Tech versus Agrarökologie (Dr. Joachim Spangenberg, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland)

Global nachhaltige Landwirtschaft - Ernährungswende (Dipl. Ing. agr. Dirk Hillerkus, Evangelische Kirche von Westfalen)

Gesellschaftliche Willensbildung und Artikulation – aber wie? (Nicole de Vries und Dr. Julia Lena Reinermann, Kulturwissenschaftliches Institut Essen9

Zum Programm

Zur Anmeldung

Veranstaltungsort: Evangelische Tagungsstätte Haus Villigst, Iserlohner Str. 25, 58239 Schwerte

Eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie Villigst im Institut für Kirche und Gesellschaft in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Brot für die Welt (BfW), Intressengemeinschaft für gentechnikfreie Saatgutarbeit (IG Saatgut).

07.12.2020