Recht auf Gentechnikfreiheit sichern!

Eilaktion: Deine E-Mail an die Europaabgeordneten

Unser Saatgut und unsere gentechnikfreie Lebensmittelerzeugung sind in großer Gefahr. Bereits im Juli hat die EU-Kommission vorgeschlagen, Agro-Gentechnik zu deregulieren. Käme der Vorschlag durch, würden laut Bundesamt für Naturschutz 94 Prozent der neuen Gentechnik-Pflanzen nicht mehr den strengen Vorschriften der EU-Gentechnik-Richtlinie unterliegen – mit fatalen Folgen. Die Konzerne freuen sich – und wir Bäuer:innen und Gärtner:innen würden auf dem Schaden sitzen bleiben. Wir hätten keine Möglichkeiten mehr, uns vor Kontaminationen zu schützen. Es gäbe kein Standortregister mehr, wir wüssten nicht mehr, ob unsere Nachbar:innen Gentechnik anbauen, oder wo zu Versuchszwecken freigesetzt wird. Gemeinsame Maschinennutzung würde zum Risikofaktor. Es gäbe keine Anbauabstände und keine Reinigungsauflagen mehr. Auch die Haftungsregelungen würden abgeschafft. Ob bio oder konventionell: wir könnten unsere gentechnikfreie Lebensmittelerzeugung und Züchtung nicht mehr sicherstellen und verlieren am Ende unsere wertvollen Märkte und womöglich Existenzen. Nicht mit uns: Gentechnik und Patente, bleibt uns vom Acker!

Aktuell nimmt die Diskussion in Brüssel rasant Fahrt auf. Bereits Mitte November soll über den Gesetzesvorschlag im Agrar- und Umweltausschuss beraten werden. Das könnte schlimm ausgehen: Der Berichtsentwurf vom Umweltausschuss (ENVI) des Europaparlaments verwässert den Gesetzesvorschlag der Kommission noch weiter. Jetzt ist ein wichtiger Moment, um allen Mitgliedern des Europaparlamentes die Folgen der geplanten Deregulierung für die bäuerliche und gärtnerische Praxis deutlich zu machen.

Deshalb möchten wir dich bitten: werde jetzt aktiv und schicke eine E-Mail an die Europaabgeordneten deines Bundeslandes und die Mitglieder im Agrar- und Umwelt-Ausschuss!

Das geht in nur drei Schritten:

  1. Lade dir die Briefvorlage als Word-Dokument herunter und ergänze deine Kontakt- und Betriebsinfos (in blau). Gerne kannst du den Brief auch individuell auf deine Angestellten- oder Ausbildungssituation anpassen.
  2. Ergänze die Adressdaten der Europaabgeordneten in deinem Bundesland und die Mitglieder im Agrar- und Umwelt-Ausschuss (in gelb). Die Kontaktdaten der Abgeordneten aller demokratischen Parteien findest du in dieser Tabelle.
  3. Bitte schicke den Brief per E-Mail oder per Post sehr zeitnah ab. Wenn du eine Antwort bekommst, sag uns gerne Bescheid.

Die Zukunft unserer Höfe braucht strikte Gentechnik-Regulierung

Unser Recht, in Zukunft gentechnikfrei zu ackern, gärtnern, füttern, züchten und verarbeiten, steht jetzt auf dem Spiel. Wird dieser Gesetzesvorschlag so angenommen, würde dies das Aus der gentechnikfreien ökologischen und konventionellen Züchtung, Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung bedeuten und damit der Wahlfreiheit von uns allen. Deshalb mach mit – gemeinsam verschaffen wir der bäuerlichen, gentechnikfreien Stimme Gehör!

> Zur Briefvorlage
> Zu den Kontaktadressen der Europaabgeordneten

Du möchtest noch mehr tun? Dann weise gerne deinen Kollegen oder deine Nachbarin auf unsere Aktion hin.

Kontakt

Annemarie Volling
AbL-Expertin für Gentechnik
volling[at]abl-ev.de

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben? Dann melde dich hier für unseren Newsletter an.